TZS First Austria Glätteisen Test: Für die perfekte Frisur am Morgen

Was als erstes im TZS First Austria Glätteisen auffiel, ist die Geschwindigkeit mit denen sich die Geräte aufheizen, aber auch ihre Qualität und eben das ist eine sehr ungewöhnliche oder besser gesagt das ist ein nicht unbedingt selbstverständliches Arrangement.

Im Test: Die Glätteisen von TZS First Austria

Die Tests beweisen es immer wieder, nicht jedes Glätteisen ist haarschonend und sicher und es wird auch immer wieder aufgezeigt, dass es gewaltige Unterschiede gibt. So ermöglichen es die hochwertigen Glätteisen, die Betriebstemperatur ganz individuell einzustellen, denn bei dicken Haar wird eine Temperatur von 220 Grad benötigt um diese zu bändigen. Dünne Haare dagegen müssen schonender behandelt werden und kommen so mit maximal 175 Grad aus. Wenn die Temperaturbereiche nicht eingehalten werden, dann werden die Haare geschädigt. Die TZS First Austria Glätteisen verfügen über digitale Anzeigen, was dem Nutzer eine perfekte Kontrolle der Temperatur erlaubt.

Der Hersteller hat bei seinen Glätteisen einfach an alles gedacht. Im Test wurden die Glätteisen an den Platten heiß, eben wie es sich gehört, doch das Gehäuse selbst blieb kühl, also speichert keine Hitze und so besteht niemals die Gefahr, sich beim Styling zu verbrennen. Durch den vorhandenen Verriegelungsschalter ist eine schonende Aufbewahrungsmöglichkeit und durch die automatische Abschaltung wird eine Überhitzung des Gerätes verhindert, wenn es einmal vorkommen sollte, dass vergessen wird, dass Glätteisen auszuschalten.

Auch die Länge des Kabels fiel beim TZS First Austria Glätteisen Test positiv auf sowie das Drehgelenk. Beides zusammen sorgt für ein einfaches Styling, ohne sich zu verheddern. Auch wenn die Glätteisen sehr schnell aufheizen, so ertönt doch ein Warnton zur Sicherheit, wenn das Gerät einsatzbereit ist.